Skip to main content

Kronen & Söhne Uhren

Die Unternehmensgeschichte von Kronen & Söhne

Kronen & Söhne wurde 1992 von einer Gruppe Uhrmacher in Deutschland gegründet. Der Name geht nicht, wie man vielleicht zunächst vermuten könnte, auf den Familiennamen des Firmengründers, der das Unternehmen mit seinen Söhnen geleitet hätte, zurück, sondern ist wörtlich zu nehmen: Kronen soll hierbei sinnbildlich für die Kronen & Söhne Uhr stehen, die wie die Krone in einer Herrschaftslinie von Generation zu Generation, also an die Söhne, weitervererbt werden soll. Eine Uhr, die als Erbstück in der Familie bleibt, muss natürlich zeitlos und langlebig sein. Folglich soll der Name von Kronen & Söhne auf die selbstgesteckten hohen Qualitätsansprüche in Design und Verarbeitung verweisen.

Anders als viele andere Uhrenhersteller hat Kronen & Söhne nie auf Quarzuhren umgestellt, sondern stellt bis heute ausschließlich Automatikuhren her.




Besonders beliebte Kronen und Söhne Uhren

  • Kronen & Söhne Royal Carving
    Die Kollektion Royal Carving zeichnet sich vor allem durch anspruchsvolles Designs mit skelettierten Zifferblättern aus und legt somit den Fokus ganz klar auf die Uhr selbst als technisches Meisterwerk. Dabei umfasst die Kollektion derzeit 56 verschiedene Modelle, deren Stilrichtungen von schlichtem, eleganten Klassizismus (etwa KS301, KS300, KS299 oder KS296) bis hin zu leicht verspielten Steam-Punk-Kreationen (z.B.: KS023, KS024, KS037 oder KS105) reichen. Royal Carving umfasst auch Automatikuhren mit durchsichtigen Zifferblättern und dem Uhrwerk in einer Brücke (z.B.: KS133, KS136 und KS134) oder solche mit mehreren Skalierungen – sowohl von Außen nach Innen (z.B.: KS114 oder KS002) wie auch nebeneinander (etwa KS123 oder KS130) angeordnet.
  • Kronen & Söhne Navigator
    Die Automatikuhren dieser Kollektion setzen auf eine große Anzahl verschiedener Anzeigen und Skalierungen. Neben dem regulären Zifferblatt mit einer in zwölf Indizes unterteilten Skalierung für die Stunden verfügen die Modelle der Kollektion Navigator je nach Modell etwa über: eine weitere Skalierungen mit sechzig Indizes für Sekunden und Minuten, eine 24h-Anzeige, eine Datumsanzeige mit Tag und Monat, einen Tachymeter auf der Lünette und eine Mond-Phasen-Anzeige. Optisch sind die Uhren dieser Kollektion schlicht und modern gehalten. Die glatt glänzenden Metallgehäuse und die oftmals ebenfalls metallischen Armbänder verleihen vielen dieser Uhren pragmatische Sterilität, während die mit Fokus auf die Technik gestalteten Zifferblätter ein wenig an die Anzeigen im Cockpit eines Flugzeugs erinnern.
  • Kronen & Söhne Avaiator
    Die Kollektion Aviator steigert diesen Fokus auf Anzeigen und Technik noch einmal. Die Uhrengehäuse und Lünetten sind bei vielen Modellen strukturiert oder in Form eines Zahnrades gestaltet. Die Zifferblätter enthalten neben den Skalierungen allenfalls eine kleine Aussparung mit Blick auf das Uhrwerk oder die Abbildung einer Weltkugel als Verzierungen.
  • Kronen & Söhne Imperial
    Die Armbanduhren dieser KS-Kollektion zeichnen sich durch einen klassizistischen Minimalismus aus, bei dem man aber keineswegs auf die Vorzüge der zusätzlichen Anzeigen, die sich bei den Aviator– und Navigator-Modellen finden lassen, verzichten müsste. Auch viele Imperial-Modelle verfügen über Datumsanzeigen, 24h-Anzeigen oder zusätzlich Skalierungen, doch sind diese bewusst unauffällig gestaltet und auf das Nötigste reduziert. Imperial verzichtet gänzlich auf Skelettierungen. Die Zifferblätter sind geschlossen und teilweise guillochiert.
  • Kronen & Söhne Grand
    Grand soll die Vorzüge aller anderen Kollektionen in einem besonders edlen Schmuckstück vereinen. Das Gehäuse aus auf Hochglanz poliertem Edelstahl hat einen Durchmesser von 45mm. Das guillochierte Zifferblatt hat Skalierungen für Stunden, Minuten und Sekunden und verfügt über eine Datumsanzeige auf 3h (Tag), 12h (Monat und Jahr) und 9h (Wochentag). Auf 6h befindet sich eine Skelettierung, durch die man die Unruh sehen kann.